Referent/-innen

Focus on Evidence 2017


Dr. Petra A. Arndt

 

Geschäftsführende Gesamtleitung des TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) Ulm, Deutschland

  

Website & Kontakt

  

 

Vortragstitel

 

Schreiben mit der Hand: Ein wichtiger Beitrag zum Schriftsprachenerwerb oder eine veraltete Kulturtechnik?


Kurzbiographie

 

Dr. Petra Arndt hat Neurobiologie und Psychologie studiert. Es ist ihr Anliegen, die Ergebnisse der beiden Forschungsfelder zu verbinden und für die Gestaltung von Bildungsprozessen nutzbar zu machen. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind die kognitive, soziale und emotionale Entwicklung von Kindern, institutionelle und familiäre Entwicklungseinflüsse, Effekte innovativer Lehr-/Lernmethoden, Heterogenität und individuelle Unterschiede.

 

Seit Juni 2017 ist sie als geschäftsführende Gesamtleitung des ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen, Universität Ulm tätig und begleitet die verschiedenen Forschungsprojekte des ZNL  z.B. zum schulischen, vorschulischen und informellen Lernen und im Bereich der beruflichen Bildung.


Prof. habil. Mag. Ph.D. Julia Festman

 

Professorin für Mehrsprachigkeit an der Pädagogischen Hochschule Tirol, Österreich

  

Website & Kontakt

 

 

Vortragstitel

 

Von cognitive advantage, Risikokindern und multilingual resources ... - Kognition und Mehrsprachigkeit im Kontext Schule


Kurzbiographie

 

Prof. habil. Mag. Ph.D. Julia Festman ist Neurolinguistin auf dem Gebiet der Mehrsprachigkeit und Bilingualität.

 

Sie ist an der Pädagogischen Hochschule Tirol als Professorin für Mehrsprachigkeit im Zentrum der Fachdidaktik tätig.

Julia Festman forscht zum Spracherwerb auf dem Gebiet der Neurolinguistik und -psychologie sowie der Psycholinguistik und der Kognitionspsychologie.

 

Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Sprachverarbeitung mehrsprachiger Kinder in der Primarstufe, kognitive Prozesse beim Schriftsprachenerwerb sowie die Inklusion mehrsprachiger Kinder mit Migrationshintergrund.


Prof. Dr. Dipl.-Psych. Markus Kiefer

 

Leiter Sektion kognitive Elektrophysiologie am Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III, Deutschland

 

Website & Kontakt

 

 

Vortragstitel

 

Verkörperte Kognition: Die Verankerung von Denken und Sprache in Wahrnehmungs- und Handlungserfahrung


Kurzbiographie

 

Prof. Dr. Markus Kiefer ist Psychologe und Hirnforscher. Er leitet an der Psychiatrischen Klinik der Universität Ulm die Sektion für Kognitive Elektrophysiologie und lehrt am Institut für Psychologie und Pädagogik der Universität Kognitionspsychologie und kognitive Neurowissenschaft.

 

Markus Kiefer forscht über Gedächtnis, Emotionen, Aufmerksamkeit und Bewusstsein und veröffentlichte zahlreiche Artikel und Bücher zu diesen Themen.

 

Schwerpunkte seiner Forschung sind das Gebiet der verkörperten Kognition, die Verankerung des Denkens in Wahrnehmung und Handlung, sowie die Aufmerksamkeitskontrolle unbewusster Wahrnehmung.


Dr. Sebastian Jentschke

Arbeitsbereich von Prof. Dr. Stefan Koelsch

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich für Biologische und Medizinische Psychologie an der Universität Bergen, Norwegen

 

Website & Kontakt

 

 

Vortragstitel

 

Interaktionen zwischen Sprache und Musik


Kurzbiographie

 

Dr. Sebastian Jentschke ist Psychologe auf dem Gebiet der Neurowissenschaft und Kognitionspsychologie. Er ist am Institut für Biologische und Medizinische Psychologie der Universität Bergen tätig und befasst sich dort zur Zeit mit Prozessen des Regelerwerbs bei der Verarbeitung von Musik und Sprache. Seine Forschungsschwerpunkte sind die neurokognitive Entwicklung des Gehirns, die Auswirkung von Musik auf Emotionen sowie neuronale Korrelate der Musik- und Sprachwahrnehmung und der akademischen Leistung bei Kindern mit perinataler Hypoxie.